Osteopathie

Die Osteopathie stellt den Menschen als Individuum in den Mittelpunkt der Behandlung, nicht das wahrgenommene Symptom. Das Aufspüren der Ursache für die gesundheitlichen Beschwerden durch einen sorgfältigen Befund, nimmt einen wichtigen Teil der Behandlung ein. Gezielt eingesetzte manuelle Impulse auf die betroffene Körperstruktur regen Regulationsmechanismen im Körper an, die zur Homöostase und Linderung der Beschwerden führen. Die Regulationsimpule werden aus den drei Hauptsäulen der Osteopathie, parietale- viszerale und craniale Osteopathie, ausgewählt. Störungen am Bewegungsapparat zeigen sich als einen Kompensationsversuch, um den Körper zu schützen. Die Ursache der wahrgenommenen Beschwerden liegt häufig symptomfern, verborgen in den Organen, alten Traumata oder Narben, im Nerven- oder Fasziengewebe. Der Osteopath versucht in seiner Behandlung die Bewegungseinschränkungen aufzuspüren und zu lösen, damit sich das Körpersystem selbst regulieren kann.

Parietale Osteopathie

Die parietale Osteopathie hat Ihren Schwerpunkt im Muskel-Skelettsystem.

 

 

 

Craniosakrale Osteopathie

Craniosakrale Therapie verbindet die Nervenleitbahnen zwischen Halswirbelsäule und Kreuzbein.

 

 

Viszerale Osteopathie

Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit der Funktion und Beweglichkeit der Organe.

 

 

Faszien        Therapie

Die Faszientherapie kann Schmerzen bei Beschwerden des Muskel-Skelettsystems lindern.